Bewegungskünste-Gala 2009 - "Nachts im Museum"

"NACHTS IM MUSEUM" – ALLES ERWACHT ZUM LEBEN –

Dem Nachwächter fällt bei seinem nächtlichen Kontrollgang ungeschickt sein Schlüsselbund aus der Hand. Als er sich mühsam bückt, schnappt sich flink der Affe Dexter die Schlüssel und verschwindet in der Dunkelheit des Museums. Auf der Suche nach seinem Schlüssel-bund begibt sich der Nachtwächter durch die verschiedenen Abteilungen des Museums - immer hinter dem Affen her. Erzählerinnen führen die Zuschauer durch die Phantasiewelt des Museums auf der Suche nach dem verlorenen Schlüssel.

MUSEUMSABTEILUNGEN

AFFENBANDE IM DSCHUNGEL
IM TAL DER PHARAONEN
SPHINX – WÄCHTER DER PYRAMIDEN
SPURENLESER
CHINESISCHE KULTUR

Pause

MASCHINEN
SCHMETTERLINGE
MONGOLEN
GEMÄLDEGALERIE
TANZ DER VAMPIRE

(Taue)
(Akrobatik)

(Stab)
(Barren)
(Diabolo)



(Einrad)
(Ringe)
(Jonglage)
(Hochrad)
(Trapez)

Leitung: Inge Pfitzinger-Miedel

Fasziniert vom Einklang von Bewegung und Musik, gepaart mit ästhetischer Eleganz und künstlerisch anspruchsvollen Darbietungen, erliegt der Zuschauer der phantastischen Museumswelt. Die sehr harmonischen und abwechslungsreichen Choreografien waren durchsetzt mit originellen Einfällen. Beispielsweise fanden im Saal der CHINESISCHEN KULTUR Diabolos aus dem Zuschauerraum in hohem Bogen ihren Weg zu den Akteuren auf der Bühne.

Abwechslungsreich wurde dem Publikum nicht nur ein Augenschmaus serviert, nein, es wurde auch sein Wissen erweitert. Die Erzählerinnen informierten über jeden Ausstellungssaal, den der Nachtwächter auf der Suche nach seinen Schlüsseln betrat. Mal leitete die Herleitung des Begriffs "Schmetterling" eine Darbietung ein, mal ein Zitat von Konfuzius: »Willst du für eine Stunde glücklich sein, so betrinke dich. Willst du für drei Tage glücklich sein, so heirate. Willst du für acht Tage glücklich sein, so schlachte ein Schwein und gib ein Festessen. Willst du aber ein Leben lang glücklich sein, so schaffe dir einen Garten.«

Nach einer so wunderschönen Märchenstunde, durfte das "Happy End" nicht fehlen: Der Nachtwächter erhaschte wieder seinen Schlüsselbund. Standing Ovations folgten als Belohnung für die rundum gelungene Darbietung.

 

Impressionen

 

gala1
gala10
gala11
gala12
gala13
gala15
gala16
gala2
gala3
gala4
gala5
gala6
gala7
gala8
gala9
01/15 
start stop bwd fwd

Photos: Irmengard Reichardt

 

Akteure

Taue: Sarah Engeler (5a), Johanna Kalies (5a), Anna Schwarz (5a), Alexandra Misikič (6a), Elisabeth Höfler (6b), Johanna Kiefer (6d), Anne Reutner (6d), Franziska Satzinger (6d), Deborah Weber (6d)
Akrobatik: Laura Kupfer (5c), Nikol Lederhos (5c), Julia Lunz (5c), Miriam Schmauser (5c), Milena Staniszewski (5c)
Stab: Theresa Allertseder (8a), Anja Gronauer (9e), Dorothee Haag (9e), Karin Miedel (8a)
Barren: Magdalena Ernst (6c), Anna Weichmann (6c), Ceren Sözer (6c)
Diabolo: Andrea Pfitzinger (10b), Martina Fiedler (10d), Christina Auernhammer (10R), Katrin Pfitzinger (K13)
Einrad: Tanja Kattinger (5b), Dorina Mößner (5b), Janina Schmidt (5b), Valerie Schramm (5b), Johanna Blochnitz (5e), Caroline Hirt (5e)
Ringe: Elisabeth Ernst (8a), Susanne Hoch (8a), Alina Hammer (8c), Julia Gschwind (8e)
Jonglage: Andrea Pfitzinger (10b), Martina Fiedler (10d), Christina Auernhammer (10R), Katrin Pfitzinger (K13)
Hochrad: Simone Auernhammer (9a), Sina Pickl (9d), Johanna Schlei (9d), Franziska Ottmann (9e)
Trapez: Marie Schmidt (6a), Elena Starck (6a), Jule Kraft (6e), Lucia Schwing (6R), Theresa Allertseder (8a), Anja Gronauer (9e), Dorothee Haag (9e), Karin Miedel (8a)
Nachtwächter: Nadine Schmauser (5c)
Affe Dexter: Elisabeth Höfler (6b)
Erzählerinnen: Anne Reutner (6d), Deborah Weber (6d)

Dankesworte von Frau Pfitzinger-Miedel und Herrn Theisinger setzten dem Traum aus Bewegung und Licht ein passendes Ende. Katrin Pfitzinger fand wegen ihrer herausragenden Leistungen und ihrer langjährigen Treue zu den Bewegungskünstlern (8 Jahre) besondere Erwähnung. Viel Glück bei den Abiturprüfungen, die am 8. Mai beginnen! Ein herzliches Dankeschön gebührt natürlich allen Helfern vor und hinter der Bühne, ohne die eine Veranstaltung dieser Art unmöglich wäre. Vielen Dank auch den Eltern, die ihre Sprösslinge tatkräftig unterstützten - sei es mit Fahrten zum außerordentlichen Training in den Ferien oder am Wochenende oder Kuchen backen fürs Buffet. Vielen Dank an Frau Gronauer, Frau Allertseder und Frau Schmidt, die in der Pause den Verkauf organisierten. Dank an die Technik, die Fotografie, die 10000 Helfershände, die keine namentliche Erwähnung finden. Das größte Dankeschön gebührt der Frau, die bereits den Blumenstrauß in Empfang nehmen durfte: Frau Pfitzinger-Miedel! Inge, das war wieder ein Meisterstück von dir! Danke, dass du uns erneut in deine Phantasiewelt entführt hast!