Projektmanagement-Seminar für das P-Seminar Biologie in Kloster Banz

Text: StDin C. Breutel-Egner

Das P-Seminar Biologie „Zukunft Wald - Wald Zukunft“ hat an drei arbeitsintensiven Tagen in Kloster Banz die Planung eines „Waldmarktes“ in Angriff genommen.

DSC_1181
DSC_1193
DSC_1194
DSC_1195
DSC_1197
DSC_1203
DSC_1216
DSC_1225
DSC_1229
DSCPDC_0000_BURST20200207100813462
IMG-20200206-WA0001
IMG-20200206-WA0002
01/12 
start stop bwd fwd

Nach der „Berufsorientierungsphase“ im ersten Ausbildungsabschnitt der Q11 folgte das P-Seminar Biologie der Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung zu einem dreitägigen Seminar zum Projektmanagement vom 05. bis zum 07. Februar im Bildungszentrum Kloster Banz. Unter fachlicher Anleitung des Referenten, Herrn Dr. Michael Homberg, der seine verhinderte Kollegin, Frau Dr. Gabriele Strohbauch dankenswerterweise vertrat, erlernten die Schülerinnen und Schüler die wesentlichen „Werkzeuge“ des Projektmanagements und setzten diese in den anschließenden Gruppenarbeitsphasen praktisch in Bezug zu ihrem Projekt um.

Zuerst wurde verdeutlicht, was man unter Projekt und Projektmanagement versteht und welche Aufgaben und Funktionen das Projektmanagement in diesem Zusammenhang erfüllen kann.

Danach beschäftigte sich das Seminar mit dem Thema Projektziele, wobei die Schülerinnen und Schüler nach einer theoretischen Einführung und der Vorstellung sowie Einübung unterschiedlicher Kreativitätstechniken die Ziele ihres Projektes in Kleingruppen formulieren und bewerten konnten.

Anhand der anschließenden Informationen über Stakeholder bestimmten die Gruppen die unterschiedlichen Stakeholder ihres Projektes sowie deren möglichen Einfluss auf die geplanten Aktionen.

Nachdem Herr Dr. Homberg unterschiedliche Vorgehensmodelle besprochen hatte, wurde, wiederum in Kleingruppen, die Grobplanung für das angestrebte Projekt erstellt und präsentiert. Damit konnten die SeminarteilnehmerInnen bereits ein Gerüst für die Realisation ihres Projektes vorweisen.

Schließlich stellte der Referent die Detailplanung in Form eines Projektstrukturplanes vor. Diese Informationen wurden von den Schülerinnen und Schülern zur Erstellung eines Projektstrukturplanes in Bezug auf die bevorstehende Organisation eines „Waldmarktes“ genutzt. Nun müssen im „normalen Unterricht“ nur noch die anfallenden Einzelaufgaben auf bestimmte Personen verteilt sowie ein passender Zeitplan erstellt werden, dann kann das P-Seminar die Planungsphase als weitgehend abgeschlossen betrachten und „mit der Arbeit“ beginnen!

Die SeminarteilnehmerInnen unter Leitung von Frau StDin C. Breutel-Egner bedanken sich bei Herrn StD O. Modlmeir für die nette Begleitung und vor allem natürlich bei der Hanns-Seidel-Stiftung und dem Referenten, Herrn Dr. Michael Homberg, für drei lehrreiche und gewinnbringende Tage!