Aktuelles-F

Französischer Literaturwettbewerb Le Prix des Lycéens Allemands 2018

25 Französischlernende des Kurses 1F1 haben sich am Wettbewerb für zeitgenössische französische Jugendliteratur beteiligt; damit war das Werner-von-Siemens-Gymnasium eines von 14 bayerischen Gymnasien, die dieses Jahr am PDLA teilgenommen haben. Grundlage dieses Wettbewerbs ist die intensive Auseinandersetzung mit 4 aktuellen französischen Jugendbüchern, die über solide Sprachkenntnisse hinaus die Bereitschaft zu erheblicher Mehrarbeit und Begeisterung für Literatur erfordert. Die Teilnahme daran eröffnet auch neue Horizonte: In Coline Pierré, die im Rahmen ihrer Lesereise in Nürnberg zu Gast war, begegneten die Schülerinnen und Schüler einer vielseitigen und aufgeschlossenen Autorin, die mit großer Wertschätzung auf alle Gesprächsbeiträge und Fragen einging. Innerhalb des Kurses stellten die Jurymitglieder in wechselnden Besetzungen und Formaten die vier Werke eingehend vor und wählten am 30.1.2018 daraus zwei Lieblingsbücher aus. Die jeweils favorisierten Titel vertraten die 13 zur Jury du Land im Institut Français angetretenen Schulvertreter in mehreren Diskussionsrunden am 6. März 2018. Angelina Bayer vertrat das Werner-von Siemens-Gymnasium und den von der jury de l‘établissement gewählten Titel „La folle rencontre de Flora et Max“ von Coline Pierré, zu ihrem Stellvertreter war Tim Hüttinger gewählt worden.

 

Diskussionsrunde-mit-Angelina-Bayer-im-Institut-Franais-de-Munich
Gruppenarbeit-auf-der-Leipziger-Buchmesse
Informationen-ber-den-preisgekrnten-Roman
Preisverleihung-vorne-links-Xavier-Laurent-Petit-2.-v.-rechts-Coline-Pierr
Shortlist-des-Prix-des-Lycens-Allemands-2018
1/5 
start stop bwd fwd

Vor Beginn der Landesjury blieb dank der günstigen Lage des Institut Français noch Zeit für einen Besuch der Denkstätte Weiße Rose in der LMU und in der Mathematikabteilung der Staatsbibliothek. Und nicht zuletzt der Austausch mit den anderen Schulvertretern bei der abwechslungsreich gestalteten und von Kultur- und Bildungsattaché Fabrice Gonet gekonnt moderierten Jury de Bavière machten die Teilnahme für unsere Schulvertreterin zu einem bereichernden Erlebnis. Die Wahl der Ländervertreter bei der Abschlussveranstaltung auf der Leipziger Buchmesse am 17. März gewann übrigens „Le fils de l’ursari“ von Xavier-Laurent Petit. In dem Roman nimmt das Leben eines illegal von Rumänien nach Paris verfrachteten Romajungen Ciprian eine unerwartete Wendung, als er im Jardin du Luxembourg das Schachspielen für sich entdeckt. Dieses Buch ist, ebenso wie die weiteren Titel der diesjährigen Auswahl, in der Schulbibliothek erhältlich.