Aktuelles-F

Merci et au revoir, Christelle Pasche!

Die Fachschaft Französisch und die Französischlernenden an unserer Schule verabschieden sich von unserer Schweizer Fremdsprachenassistentin Christelle Pasche, mit der wir ein schönes, lustiges und interessantes Schuljahr verbringen durften. Beide Seiten haben viel von dieser Zeit profitiert.  Wir wünschen Christelle von Herzen alles Gute für ihre Zukunft und hoffen, dass sie vielleicht einmal wieder bei uns vorbeischaut.

Mille merci, Christelle et que du bonheur!

Hier ein kurzer Erfahrungsbericht von Christelle selbst:

Im Januar 2017 habe ich die Entscheidung getroffen, mich für eine Stelle al Fremdsprachenassistentin in Deutschland zu bewerben. Im Formular hatte ich zwei Bundesländer (Bayern und Baden-Württemberg) aber auch unbedingt eine große Stadt angekreuzt. Seit diesem Zeitpunkt fängt eine lange Wartezeit an. Eines Tages im Juni war ich am See und bekam plötzlich eine Email vom bayerischen Staatministerium und las „München“: Was für eine schöne Überraschung – meine Wünsche wurden erfüllt. Ich las dann genauer die Email und entdeckte, dass mein Einsatz eigentlich nicht in München, sondern in Weißenburg war: Enttäuschung... Ich hatte noch nie von dieser Stadt gehört... Wo liegt sie? Handelt es sich um eine große Stadt, wie gewünscht? Dank Google erhalte ich eine erste Antwort auf meinen Fragen.

Meine Ankunft in Weißenburg war auch unvergesslich. Es war ein kalter, regnerischer und grauer Abend: Herzlich Willkommen! Und dann beginnen endlich die ersten Tage in der Schule! Von Anfang an habe ich begriffen, dass ich eine schöne Zeit bei euch verbringen würde. Ich fand die Stimmung in der Schule sofort sehr angenehm! Die Kollegen waren sehr nett, aber auch ganz offen und interessiert. Der Kontakt mit den Schülern war auch gut. Sie waren ganz lieb und in den meisten Fällen sehr motiviert im Französischunterricht. Persönlich fand ich auch ganz spannend, deutsche Schüler in meiner Muttersprache zu unterrichten und diese weiterzugeben. Damit habe ich sogar auch meine eigene Sprache wiederentdeckt! Die Entdeckung eines neuen Schulsystems und anderer Methoden war auch sehr bereichernd. Im Rahmen des französischen Unterricht wurden verschiedene tolle Aktivitäten angeboten: das Betrachten eines französischen Filmes im Kino, die Begegnung mit einer französischen Autorin, der Austausch in Frankreich… Schöne Erinnerungen!

 

Ich danke euch also ganz herzlich für alle diese schönen Augenblicke während meines achtmonatigen Aufenthalts. Jeder von euch war „ein Stück“ dieser wunderschönen Zeit und hat meine Erfahrung schöner gemacht. Ich werde euch und Weißenburg nie vergessen! Und wenn man mich fragen wird, wie es war, werde ich antworten: „Bassd scho“ J

 

 

A bientôt!

Christelle Pasche