Opern-Einführung der Klasse 10c

Zauberflöte

 

DSC00422
DSC00439
IMG_8024
IMG_8031
IMG_8041
IMG_8043
IMG_8069
1/7 
start stop bwd fwd

Mozarts Zauberflöte gehört zu den beliebtesten Opern weltweit. Auf vielen Spielplänen hat sie einen festen Stellenplatz. Nicht zuletzt deshalb, wurde sie an der Staatsoper Nürnberg erneut in den Spielplan wiederaufgenommen. Grund zur Freude für alle Schulplatzabonnenten des Werner-von-Siemens-Gymnasiums Weißenburg! Schon im Vorfeld gab es viele Spekulationen über die Inszenierung… mit Skiliften, Waschraumszene, futuristischem Sarastropalast. Auch die Zauberflöte bietet viele Möglichkeiten der Inszenierung und Interpretation. Kaum veränderbar ist aber Mozarts Musik. Die Beliebtheit der Oper, die Hintergründe ihrer Entstehung und das Genre einer Zauber- und Märchenoper, die auch mit der Freimaurerei zu tun hat sind feste Eckpfeiler des beliebten Musiktheaters.

Diese Aspekte der Zauberflöte wurden von der Klasse 10 c zum Inhalt einer abwechslungsreichen Operneinführung für alle Theater-Abonnenten der 10ten Klassen  gemacht. Die Schüler konnten Informationen über den Aufbau, die Art der Oper und  den Inhalt der Zauberflöte erlangen. Um das zu erreichen, wurden viele verschiedene Medien verwendet: mit Schattentheater, Whiteboard, Instrumenten und Videos gab es viel zu Hören und zu Sehen. Das Schattentheater brachte die erste Szene der Oper live auf die Bühne. Daraufhin wurde die Handlung der Oper vorgestellt. Ebenso wurde mithilfe eines Beziehungsdiagramms ein Überblick über die Hauptpersonen der Oper geschaffen. Ein Standbild Sarastros und der Königin der Nacht verdeutlichte den Zwiespalt zwischen Gut und Böse. Ein Vortrag  über die Beliebtheit der Zauberoper und der Genreerklärung folgten. Auf dem Glockenspiel wurde der Klang des Celestas imitiert und der Sklavenchor nachgespielt. Informationen zu den Freimaurern, zu denen Mozart gehörte, gaben einen Einblick in Hintergründe des Werks. Schulleitung und SchülerInnen waren sehr begeistert und dankten den Vortragenden für ihre Vorbereitungen und die schülernahe Gestaltung der Operneinführung. Der Besuch in der Nürnberger Staatsoper hielt dennoch viele überraschende Momente bereit.