50 Jahre Mauerbau


Eröffnung der Ausstellung

Am Dienstag, den 05.07.2011, um 14 Uhr wurde feierlich und in Anwesenheit der lokalen Presse die Ausstellung „50 Jahre Mauerbau“ im Lichthof des WvS-Gymnasium eröffnet.

Die ersten einleitenden Worte sprach der Schulleiter OStD Dieter Theisinger, gefolgt von einer thematischen Vertiefung durch den Fachbetreuer Geschichte, Herr Lechner, der neben der historischen Erfahrung auch auf die Bedeutung von Grenzen im aktuellen und globalen Kontext einging und damit das Blickfeld der SchülerInnen erweiterte. Als ausgesprochener Kenner und einer der erfolgreichsten Sammler innerdeutscher Grenzschilder wurde Herr Dr. Rank (Weißenburg) als Überraschung für die anwesenden SchülerInnen der 10. Klassen eingeladen und ermöglichte mit seiner sehr gelungenen Präsentation und Thematisierung einiger seiner Schilder einen affektiven Zugang.

Die Ausstellung beschäftigt sich in 20 Bild- und Schriftdokumenten besonders anschaulich und tiefgründig mit dem Thema Mauerbau, sodass die historischen Hintergründe, der Verlauf der innerdeutschen Grenze und die Konsequenzen für den Alltag der Menschen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden. Trotz und aufgrund der fehlenden direkten Betroffenheit der SchülerInnen ermöglicht die Ausstellung ein „Lernen aus und mit Geschichte“ mit dem Ziel der Reflexion und bewussten Gestaltung der Zukunft.

Gerichtet ist dieses Projekt vor allem an SchülerInnen der 10. Klassen, die in den kommenden Wochen an einer Exkursion nach Berlin teilnehmen und dabei auch eine Gedenkstätte zur Erinnerung an die Teilung Deutschlands besuchen werden, sowie natürlich an alle anderen SchülerInnen, Lehrkräfte und außerschulische Interessenten.

Die Ausstellung wurde von Frau Pfitzinger-Miedel (Fachbetreuerin Sozialkunde) an die Schule geholt sowie organisiert und ist bis einschließlich 19.07.2011 der Öffentlichkeit zugänglich. Unterstützt wurde sie dabei von den Studienreferendarinnen Natasa Peric und Sophie Blume.