Besuch des Landtagsabgeordneten Manuel Westphal, Klassen 9 b/c

Europa, quo vadis?

Im Zuge der Europawoche besuchte der CSU-Landtagsabgeordnete Manuel Westphal das Werner-von-Siemens-Gymnasium und diskutierte mit den Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen über Europa. Im Vorfeld der Veranstaltung hatten sich die Jugendlichen im Sozialkunde- und Wirtschaftsunterricht intensiv mit der EU beschäftigt und auch eine Plakatausstellung zum Thema „Wo begegnet uns Europa im Alltag?“ gestaltet.

Wie wichtig es ist, sich auch immer wieder die Vorzüge Europas vor Augen zu führen, darauf wies Westphal schon gleich zu Beginn hin. Die Vorteile Europas würden viele Menschen gar nicht wahrnehmen, wobei Frieden, Freiheit oder Freizügigkeit alles andere als selbstverständlich seien, was allein ein Blick in die Geschichte des 20. Jahrhunderts zeige.

Derzeit beherrschen aber leider nicht diese positiven Aspekte der EU die Schlagzeilen, sondern es werden eher enorme Herausforderungen wie der Brexit, die Flüchtlingskrise oder der anvisierte EU-Beitritt der Türkei thematisiert. Vor lauter vermeintlichen Problemen wird in manchen Medien gar das Ende der Europäischen Union prophezeit. Grund genug, über all diese Themen im Rahmen einer Diskussionsrunde zu sprechen, die von zwei Neuntklässlern kompetent moderiert wurde. Durch Impulsreferate wurde jeweils kurz in die verschiedenen Themenbereiche eingeführt und anschließend stellte sich MdL Westphal den zahlreichen, zuweilen auch kritischen Fragen der Jugendlichen.

Wie wird aber die Zukunft der EU aussehen? Viel hänge laut Westphal davon ab, ob es gelinge, die Menschen für Europa zu begeistern und eine europäische Identität zu entwickeln. Daher ermutigte er am Ende der Diskussion auch die Schülerinnen und Schüler, sich politisch zu engagieren, denn sie seien es, die mit darüber entscheiden würden, wie es mit Europa weitergehe.