Schüleraustausch Sitges 2016

Buergermeister Sitges rechts
Dachterrasse Casa Mila
Dachterrasse Casa Mila-2
Gegenbesuch
Genuss in der Boqueria
IMG_4121
Rathaus Sitges
Warten auf Stadtfuehrerin
1/8 
start stop bwd fwd

Mittwoch, 09.03.2016

Mit einer Zugfahrt zum Flughafen nach München machten wir, die Klasse 9e, uns auf die Reise zu unserer Partnerschule im katalanischen Sitges (Spanien). Doch das Flugzeug hatte Verspätung und unser Zeitplan verschob sich komplett, weshalb wir unseren geplanten Zug verpassten und ca. 1 Stunde später als erwartet am Bahnhof im ca. 36 km von Barcelona entfernten Sitges eintrafen. Dort wurden wir schon gespannt von unseren Austauschpartnern erwartet, die uns mit ihren Familien herzlich empfingen und aufnahmen. Für Schüler sowie Lehrer war es ein sehr anstrengender und langer Tag.

Donnerstag, 10.03.2016

An unserem ersten "offiziellen" Tag in Sitges bekamen wir einen Einblick in den Schulalltag unserer Austauschschüler. Zunächst wurden wir vom Direktor freundlich empfangen, der uns sehr langsam und verständlich das spanische Schulsystem erklärte. Anschließend durften wir jeweils zu dritt einzelne Unterrichtsstunden besuchen, die übrigens fast eine ganze Stunde dauerten. Hierbei fiel uns auf, dass das Verhältnis zu den Lehrern und auch der Unterricht um einiges lockerer ist als in Deutschland. Dennoch wurden die Lehrer oft nicht ernst genommen, es herrschte totales Chaos und den Schülern mangelte es an Motivation. Am Nachmittag aßen wir gemeinsam in der Schulcafeteria, die von den Schülern des berufsbildenden Gastronomie-Zweiges betrieben wird und in der wir ein 3-Gänge-Menü von Kellnern serviert bekamen. Sicherlich war es nicht jedermanns Geschmack, dennoch ist der Service und die Qualität um einiges besser als bei uns. Gegen Abend gingen wir mit einer sehr großen Gruppe zum ersten Mal an den Strand und spielten Beachvolleyball - Deutsche gegen Spanier - und lernten uns dadurch besser kennen.

Freitag, 11.03.2016

Am Freitag besichtigten wir gemeinsam mit Herrn Enz und Frau Diller das Rathaus in Sitges, wo wir freundlich vom Bürgermeister empfangen wurden. Von ihnen erfuhren wir, dass die Sonne hier 300 Tage im Jahr scheint und die Einwohner Spanisch sowie Katalanisch beherrschen, jedoch Catalán bevorzugen. Anschießend war eine Stadtführung geplant, da die Führerin aber nicht auftauchte, machten wir es uns am Strand gemütlich, fotografierten und sammelten Muscheln. Gegen Mittag fuhren wir mit dem Bus zur Sektkellerei Freixenet, wo wir eine umfangreiche Führung auf Deutsch erhielten. Das Highlight für uns war definitiv die Zugfahrt durch den gesamten Betrieb, welche mit einer kostenlosen Probe weißen Traubensafts endete. Für die Lehrer gab es Sekt, und Herr Enz spendierte uns Häppchen.

Samstag, 12.03.2016 & Sonntag, 13.03.2016

Das Wochenende verbrachten wir gemeinsam mit unseren Gastfamilien. Viele fuhren nach Barcelona, einige grillten in den Bergen, andere wiederum feierten eine Party.

Montag, 14.03.2016

Am Montag ging es dann für alle nach Barcelona, wo wir zunächst ein Picknick am Hafen machten und anschließend La Boqueria, einen großen Markt, besuchten. Dort gab es eine große Auswahl an frischen Früchten und viele kauften den berühmten Serrano-Schinken für ihre Familien. Nachdem wir 1,5 Stunden Freizeit mit Shoppen verbracht hatten, schauten wir die Catedral de la Santa Creu an, die sich im gotischen Viertel befindet. Daraufhin besichtigten wir die Casa Milà (auch La Pedrera genannt), erbaut vom berühmten Jugendstil-Architekten Antoni Gaudí, in der wir eine informative und ausführliche Führung in gutem Englisch erhielten.

Dienstag, 15.03.2016

Dies war der letzte volle Tag in Sitges und wir fuhren erneut nach Barcelona – diesmal mit unseren Austauschpartnern. Zu Beginn sahen wir uns das wohl berühmteste Bauwerk Barcelonas an, Sagrada Família. Leider konnten wir bereits vor Reisebeginn keine Eintrittskarten mehr ergattern und liefen dehalb nur einmal um die imposante Kathedrale herum, an der übrigens noch gebaut wird, da Antoni Gaudí sein Werk nicht vollenden konnte. Vor dem Parlament hatten wir eine kleine Mittagspause, bevor wir uns zum Schlittschuhlaufen aufmachten. Die Eishalle war leider etwas klein und sehr dunkel, was Herrn Enz jedoch in keinster Weise davon abhielt, seine beeindruckenden Künste auf dem Eis zu präsentieren. Zurück in Sitges war dann Kofferpacken angesagt.

Mittwoch, 16.03.2016

Der Tag unserer Abreise begann mit dem schrillen Klingeln unserer Wecker um vier Uhr morgens. Gerädert machten wir uns auf den Weg zur Schule, wo es dann Zeit war, Abschied zu nehmen, was jedem mehr oder weniger schwerfiel. Nach einer fast reibungslosen Heimreise waren wir froh, unsere Familien am Bahnhof wieder in die Arme zu schließen.

Abschließend ist zu sagen, dass wir trotz einiger Planänderungen einen unvergesslichen und tollen Aufenthalt in Sitges genossen haben und uns auch bei Herrn Enz und Frau Diller für die großartige Zeit und die lehrreichen Ausflüge bedanken.

Lena Graml, 9e