Eine ganze Klasse als „Jungmanager/innen“ von Spitzen-Unternehmen

Mit einem Müsliriegel wollen die Schüler und Schülerinnen der Klasse 10d des Werner-von-Siemens-Gymnasiums die Nahrungsmittelbranche reformieren! Natürlich nur virtuell, denn die Klasse beteiligt sich in 2er und 3er Teams bislang sehr erfolgreich am betriebswirtschaftlichen Planspiel „Play the Market“.

Je zwei oder drei „Jungmanager/innen“ wollen mit dem neu entwickelten Müsliriegel den konkurrenzreichen Markt aufmischen und ihr Unternehmen an die Marktspitze führen.

Am 27. Januar haben die Schüler/innen die Geschäftsführung ihres Unternehmens übernommen und tragen ab sofort die Verantwortung für einen mittelständischen Betrieb mit 49 Produktionsmitarbeitern. Zunächst galt es, einen originellen Namen für Unternehmen und Produkt (Müsliriegel) zu kreieren. Die neun Schülerteams des Werner-von-Siemens-Gymnasiums versuchen seither, sich gegen die Konkurrenz von über 2.000 Schülerinnen und Schülern aus ganz Bayern durchzusetzen.

Folgende Schüler/innen haben die Vorstandschaft in ihrem Unternehmen übernommen:

  • Alina Zirwick (MiAlMa – „CrispyCorns“)
  • Angelina Bayer (RAX – “UniCorn”)
  • Lilly Lehmeyer (Snickers – “YourCrispy”)
  • Marlen Christ (Dangerous Women – „naschBAR“)
  • Silja Detlefsen (squad345 – „Powerjoy“)
  • Sophia Bräunlein (Third Company – „essBAR`es")
  • Tim Bajramaj (KMAinternational – “Cnusper Rica”)
  • John von Hardenberg (HairForceOne – “Bio Barzz“)
  • Emanuel Höfling (WinTheMarket – „Powercorn“)

Das betriebswirtschaftliche Online-Planspiel erfordert von den 15-20-jährigen „Nachwuchsmanagern/innen“ Entscheidungen über Produktion, Marketing, Personal und Finanzen. Neben dem erwirtschafteten Gewinn sind auch Aspekte des Umweltschutzes und der Arbeitsplatzsicherung für den Erfolg von Bedeutung. Dabei analysieren die Jugendlichen komplexe Situationen und lernen wirtschaftliche Zusammenhänge auf spielerische Art und Weise kennen. Gleichzeitig trainieren sie Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit oder Kreativität.

In der Vorrunde von Ende Januar bis Mitte März spielen jeweils 36 Teams auf einem virtuellen Markt im Internet. Die beiden jeweils besten Teams der 20 Märkte werden zur mehrtägigen Zwischenrunde im Juni ins AOK-Bildungszentrum nach Hersbruck eingeladen. Nur wer sich dort behaupten kann, qualifiziert sich für das große Finale in München, das mit einer feierlichen Abschlussveranstaltung endet. Den besten Teams winken attraktive Preise wie etwa eine Flugreise in die internationale Wirtschaftsmetropole New York. Die Motivation ist bei allen Teams sehr groß:

„Zunächst fehlten uns zwar die nötigen Erfahrungen für das „Haifischbecken“ auf dem Lebensmittelmarkt, doch mit jedem weiteren Geschäftsjahr wurden wir sicherer und kompetenter und wussten uns allmählich gegen die Konkurrenz zu behaupten.“ (Alina Zirwick)

Über Play the Market:

In diesem Schuljahr lädt SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. bereits zum 24. Mal Schülerinnen und Schüler von bayerischen Gymnasien, FOS und BOS zu „Play the Market“ ein. Mehr als 2.000 Teilnehmer treten gegeneinander an. Mit dem Wirtschaftsplanspielwettbewerb soll die ökonomische Bildung junger Menschen gestärkt werden. „Play the Market“ wird vom Bayerischen Wirtschaftsministerium und der AOK Bayern – die Gesundheitskasse gefördert.