Börsenspiel 2019: Erfolge für das Werner-von-Siemens-Gymnasium

Fünf Teams unter den Top-Ten - Preisgelder abgeräumt!

Beim diesjährigen Wettbewerb (Oktober-Dezember 2019) der Sparkassen landeten vier Teams des Werner-von-Siemens-Gymnasiums unter den 10 erstplatzierten Spielgruppen in der Region Weißenburg-Roth-Schwabach (Sparkasse Mittelfranken-Süd). Ein weiteres Team siegte in der Nachhaltigkeitswertung!

Auf Platz 5 und 6 landeten „Die Play Boys“ (Klasse 10c) und „Pfannkuchen“ (Klasse 10b), die ihr Startkapital von 50.000 € jeweils auf 52.893,78 € bzw. 52.767,73 € vermehren konnten. Dahinter belegten mit „Die Emelies“ (Klasse 9d, 52.639,23 €) und „Kikaninchen“ (Klasse 10b, 52.463,09 €) zwei weitere Teams des Werner-von-Siemens-Gymnasiums die Plätze 8 und 10. Den Nachhaltigkeitswettbewerb  gewannen „Börse muss los“ (Klasse 10c, +1.735,28 €).

Die besten Teams wurden am 03.02.2020 zu einer Preisverleihung in die Sparkasse Weißenburg eingeladen und erhielten Preisgelder zwischen 100 € und 200 €, welche von Kundenberaterin Theresa Harrer überreicht wurden.

JB PB 2019 web

Ergebnisse:

 

Ergebnisse 2019

Begleitet wurden die Schüler/innen im Unterricht (Wirtschaft und Recht) durch StRin D. Semsch und StR M. Römhild. Praxisnah konnten hierbei demzufolge die Lehrplaninhalte Börsenmarkt/Geldanlage erlebt werden: Welche Wirtschaftsmeldungen und Entwicklungen haben Einfluss auf den Aktienkurs? Welche Anlagestrategien gibt es und welche Aktien passen zu meinen Anlagezielen? Welche Rolle kann die Geldanlage in Aktien für die Altersvorsorge spielen? Gibt es Anlageformen, die auf Nachhaltigkeit besonderen Wert legen?

Europas größtes Börsenplanspiel (ca. 25.000 Teilnehmer in Deutschland), das von den Sparkassen bereits zum 37. Mal veranstaltet wurde, bietet Schülern, Auszubildenden (u.a.) zehn Wochen (Oktober – Dezember) die Gelegenheit, den Handel mit Aktien risikofrei zu testen und ihr Börsenwissen zu erweitern. Dass es dabei nicht nur um den kurzfristigen Erfolg geht, belegt die Tatsache, dass in die Depotbewertung ein sogenannter Nachhaltigkeitsfaktor eingearbeitet wird, der „bloßes Zocken“ dadurch etwas unattraktiver macht.

Neben inhaltlichen Zielen (z.B. Wirtschaftsnachrichten und Kursinformationen gezielt suchen und interpretieren; Risiken abschätzen und Entscheidungen treffen), erfüllt das Planspiel der Sparkassen auch eine Reihe von sozialen Zielen, wie z.B. die Aufgaben- und Rollenverteilung sowie die Entscheidungsfindung im Team.