Ausstellungseröffnung „Die Opfer des NSU“ am kommenden Freitag, 31.Januar, um 11.00 Uhr in 006

 Am kommenden Freitag wird die neu konzipierte Ausstellung „Die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) und die Aufarbeitung der Verbrechen“ am Werner-von-Siemens-Gymnasium eröffnet und ist auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Birgit Mair hat diese Ausstellung im Auftrag des Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung in den Jahren 2012 und 2013 zusammengestellt. Auf 22 Tafeln werden die Verbrechen des NSU von 2000 bis 2007 und deren Aufarbeitung gezeigt.

Es wird darauf hingewiesen, dass Neonazis nach Art. 10 BayVersG keinen Zugang zu den Veranstaltungen haben.

Im ersten Teil bekommen die  Opfer mit der Darstellung ihrer Biografien ein Gesicht, auch Angehörige der Opfer kommen zu Wort. Im zweiten Teil wird die Neonaziszene der 90er Jahre sowie deren Unterstützer aus dem neonazistischen Netzwerk gezeigt. Alle Schüler sollen die Möglichkeit haben, den gesellschaftspolitischen  Umgang mit dem Themenkomplex  und die Gründe, warum das Netzwerk erst spät aufflog, zu erfahren.

Die Ausstellung wurde vom Landkreisbündnis gegen  Rechts nach Weißenburg geholt und die Schule übernimmt die Betreuung. Der Eröffnungsvortrag von Ausstellungsmacherin Birgit Mair findet um 11.00 Uhr im Raum 006 statt. Die Ausstellung wird  auch für die Öffentlichkeit zu den Schulzeiten von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr zugängig gemacht und befindet sich im Eingangsbereich der Schule. Sie ist vom 3. bis 14. Februar zu sehen.

Führungen für Schulklassen und andere Gruppen sollten mit Frau Birgit Mair (birgitmair@t-online) und der Schule (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) direkt vereinbart werden.