Cybermobbing (7. Klassen)

Gemeinsam gegen Cybermobbing

Rund 300 Schüler der siebten Klassen der Mittelschule Weißenburg, Realschule und des Werner-von-Siemens-Gymnasiums schauten sich gemeinsam das Stück „Fake – oder War doch nur Spaß“ von Karl Koch am Mittwoch den 15. Mai auf der Theaterbühne der Mittelschule an.

Im Theaterstück schlüpften zwei Darsteller des Theaterensembles „Radiks“ aus Berlin in unterschiedliche Rollen. Zum einen wird die Problematik "Cybermobbing" aufgegriffen, zum anderen soll das Stück die Jugendlichen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien anregen. Die Aufführung und das anschließende Nachgespräch sollten dazu dienen, die Jugendlichen für das Thema zu sensibilisieren und Handlungsmöglichkeiten für die Opfer und Konsequenzen für die Täter aufzuzeigen.


Bereits im April fand ein Projekttag aller drei Schulen statt. Gemeinsame Lehrerteams fungierten als Workshopleiter und unterrichteten Schüler aus allen drei Schularten. Den Schülern hat neben der Thematik auch der Austausch mit alten Grundschulkameraden sowie der neugierige Blick hinter die Fassade der anderen Schulgebäude gefallen.

Das Stück bildete den Abschluss der erfolgreichen schulartübergreifenden Zusammenarbeit zum Thema „Cybermobbing“, die auch im kommenden Schuljahr fortgesetzt werden soll.

Mitfinanziert wurde das Projekt aus Mitteln der Regierung von Mittelfranken und einer großzügigen Spende der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
01/10 
start stop bwd fwd