Klassensprecher- und SMV-Seminar 2022/2023

Vom 27.10.2022 bis 28.10.2022 fanden sich Klassensprecher:innen der 6. bis 10. Jahrgangsstufe, Jahrgangsstufensprecher:innen der Q11 und Q12 sowie mit der SMV engagierte Schüler:innen in der Jugendherberge in Gunzenhausen ein, um die zukünftige SMV aus 11 Kandidat:innen sowie die Unterstufensprecher:in aus 4 Kandidat:innen zu wählen.

 

Folgende Schüler:innen konnten die Wahl zu Schülersprecher:innen nach fünf Wahlgängen für sich gewinnen:

  1. Schülersprecherin: Anne Pößnicker, Q11
  2. Schülersprecherin: Lilli Stockhausen, Q11
  3. Schülersprecherin: Clara Gempel, 10. Klasse
  4. Schülersprecher: Henri Sarres, Q11

 

Als Unterstufensprecherin konnte sich Leni Michel aus der 7. Klasse durchsetzen.

 

Die bereits gewählten Verbindungslehrer:innen waren ebenfalls zugegen:

      Andreas Schlund (Unterstufe)
      Yvonne Hofer (Mittelstufe)
      Chistine Hilpert (Oberstufe)

 

Wir gratulieren allen herzlich und danken den scheidenden, stets engagierten und ebenfalls anwesenden Schülersprecher:innen Elisabeth Frosch und Taylan Yildiz herzlich für die geleistete Arbeit.

Außerdem danken wir allen Kandidat:innen, die sich zur Wahl gestellt haben und laden sie herzlich in die erweiterte SMV-Arbeit ein.

 

Neben der Wahl setzten sich die Anwesenden am Donnerstag produktiv zusammen, um gemeinsam zu planen, welche gravierenden Fragestellungen hinsichtlich des Schulalltags bzw. dessen Organisation diskutiert werden müssen und welche Lösungsvorschläge hierzu gefunden werden können.

Einer kurzen Vorstellung anstehender Programmpunkte folgten die Workshopthemen, die anschließend ausgearbeitet wurden, um sie dann am Freitag mit Herrn Direktor Vorliczky zu erörtern.

Folgende Themen für Workshops wurden erarbeitet:

  1. Gesunde Schule (Ernährung, Bewegung, Wohlbefinden)
  2. Handynutzung / WLan
  3. Aufenthaltsräume
  4. Wahlkurse
  5. SMV-Veranstaltungen
  6. Nachhaltigkeit
  7. Schuldesign
  8. Projekttag

Dazu verteilten sich die Schüler:innen und Lehrer:innen in die Workshops und entworfen Plakate, die anschließend im Plenum am Nachmittag vorgestellt wurden. Die Besprechung am darauffolgenden Tag mit Herrn Direktor Vorliczky verlief sehr rege, zielführend und effektiv, sodass einer Weiterführung dieser wichtigen Themen nichts im Wege steht.

1smvneu
2smvgesamt
3smvalt
4Verbindungslehrer
abend
abend2
Nachhaltigkeit
plenum
plenum1
plenum2
plenum3
plenum4
plenum5
plenum6
plenum7
scheidendesmv
scheidendesmv2
Schuldesign
Veranstaltungen
verpflegung
01/20 
start stop bwd fwd

Einige Ergebnisse aus den Workshops genauer:

1. Gesunde Schule (Ernährung, Bewegung, Wohlbefinden): Kritisch wurden hier unter anderen die Verpflegung in der Mensa, ungesundes Essen im Automaten sowie der Pausenverkauf diskutiert.

Eine Lösung könnte weiterhin das Kochen durch die SMV sein, das in Zukunft eben auch fortgesetzt werden wird. Außerdem kann die Versorgung durch Schulobst geplant werden.

Das Schulforum muss über einen sinnvollen Aufenthaltsraum mit Essplätzen diskutieren.

 

2. Handynutzung / WLan: Einen wichtigen Punkt hier stellte der Vorschlag eines Handyverbots bis zur 10. Jahrgangsstufe dar, für die Oberstufe soll eine freie Nutzbarkeit an einem festgelegten Ort in Eigenverantwortung gewährleistet werden. Als problematisch wurde allerdings die Einführung eines Schüler-WLans diskutiert, da die Umsetzung kompliziert ist. Generell wird diese Thematik im Schulforum weiterbearbeitet.

 

3. Aufenthaltsräume: Die Schulleitung gab ein durchweg positives Feedback, einige Punkte (zum Beispiel Gestaltung der Außenbereiche, mehr Sitzgelegenheiten durch Bänke) können kurzfristig umgesetzt werden.

 

4. Wahlkurse und 5. SMV-Veranstaltungen: Vielfältige und kreative Ideen zu Wahlkursen und SMV-Veranstaltungen wurden vorgestellt.

Zu den Wahlkursen gab StD Vorliczky zu bedenken, dass es ein beschränktes Stundenbudget gibt, was die Angebote insgesamt leider einschränkt, jedoch sind die Vorschläge allesamt sinnvoll und in Zukunft eventuell in andere Projekte einzubinden.

Die Vorschläge zu SMV-Veranstaltungen wurden durchweg positiv von der Schulleitung aufgenommen. Somit steht einer Umsetzung nichts im Weg.

 

6. Nachhaltigkeit: Wichtige Aspekte waren hierbei unter anderen den CO2-Abdruck zu verringern, Mülltrennung zu verbessern, den Schulgarten landwirtschaftlich zu nutzen, die Beleuchtung zu optimieren, den Schulweg ökologischer zu gestalten und die Schulverpflegung durch Bioprodukte zu ergänzen.

Die Schulleitung schlug hierbei auch vor, das Thema Nachhaltigkeit innerhalb eines Projekttags weiter zu vertiefen und umzusetzen.

 

7. Schuldesign: Für T-Shirts, Kapuzenpullis und Sweatshirts sollen neue Designs entworfen werden. Dazu wurde von der Schulleitung vorgeschlagen, Stefan Fauth als Designer mit einzubinden.

 

8. Projekttag: Um den Projekttag wieder aufleben zu lassen, wurden verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten diskutiert. Eventuell könnte man diesen in eine Wissenschaftswoche oder eine Veranstaltung zu Alltagskompetenzen einbinden, so StD Vorliczky. Vom Zeitrahmen her könnte man ihn in der letzten Schulwoche mit einem Vorbereitungstag durchführen.

 

Die Seminartage erwiesen sich als äußerst ergiebig und produktiv. Allen Teilnehmer:innen sei herzlich gedankt für das große Engagement bei der Arbeit.