Die Liebe ist ein wilder Vogel! Bregenzer Festspiele 2018

 Carmen auf der Seebühne

IMG_1787
IMG_1793
IMG_1795
IMG_1796
IMG_1797
IMG_1799
IMG_1802
IMG_1805
IMG_1806
IMG_1807
IMG_1808
IMG_1809
IMG_1810
IMG_1811
IMG_1813
IMG_1814
IMG_1816
IMG_1818
IMG_1821
IMG_1823
01/20 
start stop bwd fwd

Ein unvergessliches Erlebnis im diesjährigen Kulturkalender des WVS-Gyms stellte die Fahrt nach Bregenz zu den diesjährigen Festspielen dar. Unter die 5500 begeisterten SchülerInnen mischten sich 99 Kulturinteressierte des Weißenburger Gymnasiums und bestaunten eine Opernaufführung der Superlative. Mit dabei waren auch die chinesischen AustauschschülerInnen. Im Rahmen der Cross Culture Night bot sich der Gruppe vor der Aufführung ein buntes Programm an Workshops und Konzerten. Die SchülerInnen schlüpften in die Rollen der Hauptfiguren, probierten Kostüme der Festspiele und gestalteten ihre eigene Carmen im Seestudio. Fächer wurden gebastelt und Tänze und Gesang einstudiert, Akrobatik geübt.

Bei einer Backstage-Tour öffnete sich der Blick auch hinter die Kulissen und führte sogar auf die Hinterbühne im See. Erst dort zeigt sich der hohe technische Aufwand, der es ermöglicht, am Abend ein Seespektakel auf die Bühne zu zaubern. Das Bühnenbild ragt bis zu 20 Meter in die Höhe und der Bühnenboden misst 24 Meter in seiner vollen Breite. Jede der Spielkarten, die den Schicksalswurf der Carmen symbolisieren misst alleine 30 Quadratmeter und bietet aufgrund seiner Quarzsandbeschichtung eine besondere Spielfläche, welche auch das Klettern aus luftiger Höhe ermöglicht. Zugleich dienen die Spielkarten als Projektionsfläche. Nach Sonnenuntergang entführte Carmen in eine bunte Welt aus Licht, Farbe und Feuer. Auch das Element des Wassers spielte eine bedeutende Rolle und ist in die Inszenierung einbezogen. Die Wiener Symphoniker begeisterten ebenso, wie die OpernsängerInnen, der Chor und der Kinderchor. Die Cross Culture Night 2018 wird mit seinen vielen Eindrücken für Auge und Ohr noch lange in Erinnerung bleiben.

Begleitet wurde die Gruppe von OStRin Juliane Brandl-Maier und StRin Anne-Marie Kruis, sowie den Lehrkräften OStRin Ulrike Haag, OStRrin Carmen Endres, ML Ilse Nagy, Yan Both, OStR Wolfgang Höller und StD Dr. Robert Luff, die im Besonderen das Interesse der SchülerInnen, ihre hohe Selbstständigkeit und ihr vorbildliches Verhalten bei dieser Großveranstaltung lobten. Für Carmen war die Liebe am Ende ein allzu wilder Vogel. Nach wilden Tänzen, aufreizenden Gesten, Verschwendung und Verführung versank sie, gerüstet mit einer Sauerstoffflasche, im Bodensee. Applaus! und dacapo...