Q11: Reisebericht über die Studienfahrt London 2010

Nach einem Jahr Planung ging’s endlich los: unsere Studienfahrt  nach London des P-Seminars Englisch! Am Mittwoch, den 7. Juli 2010 um 3 Uhr nachts versammelten wir uns alle am Kirchweihplatz in Weißenburg, um mit dem Bus nach Nürnberg zum Flughafen zu fahren. Doch das Problem: Der Bus kam nicht! Aber was wäre eine Reise ohne erste Komplikationen.

Nach einer halben Stunde Verspätung trudelte unser verschlafener Busfahrer doch noch ein. Die alarmierten Eltern und Taxis konnten wieder abbestellt werden und unserer Studienfahrt stand nichts mehr im Weg! Schon am ersten Tag, noch vor dem Einchecken im Hostel, wurden wir von unserer Lehrerin Frau Frühwirth-Haberler durch halb London getrieben und von unserem Guide der Jack-the-Ripper-Tour durch die City of London geführt. Neben der interessanten Mordserie lernten wir auch überlebenswichtige neue Vokabeln kennen, wie z.B. Niere (=kidney) und Gebärmutter (= womb) Lächeln. Unseren Abend verbrachten wir gemeinsam mit anderen Deutschen im Hostel, um uns das Spiel Deutschland gegen Spanien anzusehen. Aufgrund des anstrengenden ersten Tages und den vielen zurückgelegten Meilen zu Fuß, bezogen wir emotionslos unsere 12er Zimmer und sanken sofort in unseren wohlverdienten Schlaf.

Am nächsten Tag machten wir uns in der Früh auf den Weg zum Buckingham Palace, um das „changing of the guards“ anzusehen, was man sicher einmal miterlebt haben sollte. Nach einem kurzen Boxenstopp im Hard-Rock-Cafe und einem Imbiss im Hyde-Park, ging’s weiter zum Tower of London, wo wir unter anderem die Crown Jewels bestaunen konnten. Nach der freien Zeit, die die meisten in Chinatown verbrachten, stand das Musical Sister Act auf dem Programm, was sicherlich eines der Highlights unserer Reise war.

Am Freitag wurden wir durch das Shakespeare’s Globe Theatre geführt und nachmittags sahen wir Macbeth im Open Air Theatre im Regent’s Park an. Wegen der knallen Mittagssonne - völlig untypisch für englische Wetterverhältnisse - mussten einige das Stück nach der Pause im Schatten hinter den Tribünen weiterverfolgen. Der Abend stand für spaßige Aktivitäten zur freien Verfügung, wie z.B. das Singen in einer Karaokebar Lächeln.

Das nächste Highlight unserer Studienfahrt kam am Samstag: die Besichtigung des Chelsea Stadions. Anfangs standen wir der Sache eher skeptisch gegenüber, da niemand Chelsea-Fan war, doch unser aufgeweckter und humorvoller Führer Neil konnte alle für seinen Verein begeistern. Den Rest des Tages hatten wir die Möglichkeit Notting Hill, Camden Town und Harrods auf eigene Faust zu erkunden.

Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei und unser letzter Tag in London stand schneller als erwartet vor der Tür. Es entstanden noch viele lustige Fotos in Madame Tussauds und auch die sonntägliche Attraktion an Speaker’s Corner im Hyde Park war ein großes Spektakel. Alle Welt strömte dorthin, um andächtig den Weltanschauungen der Menschen auf ihren Trittleitern zu lauschen Lächeln.

Insgesamt kann man sagen, dass wir sehr viel Spaß hatten und viele tolle Erfahrungen sammeln konnten. Wir haben eine großartige Stadt kennengelernt, hatten super Wetter und überlebten auch eine 48°C heiße Underground.
Vielen Dank, Frau Frühwirth-Haberler, für die wunderschöne Zeit in London, die wir so schnell nicht vergessen werden!

Lena Frembs und Anna Gagsteiger