Kooperation mit der Römerbrunnenschule

Gemeinsam, bunt und kreativ

Inklusives Kunstprojekt der Römerbrunnenschule mit dem Werner-von-Siemens-Gymnasium Weißenburg

Die Kooperation zwischen der Römerbrunnenschule und unserer Schule hat schon eine lange Tradition. Jahr für Jahr kommen die Schüler beider Schulen mit großer Freude und Begeisterung zusammen, um gemeinsam ein Kunstwerk zu erschaffen. Seit einigen Jahren leitet die Kunstlehrerin Yan Both dieses Projekt recht erfolgreich, in diesem Jahr mit der Unterstützung von Frau Tanja Kleemann.

Die beiden Schulen sind unmittelbar benachbart und benutzen gemeinsam die Sportplätze. An unserer Schule kommen die Schüler der Römerbrunnenschule täglich vorbei. Der Hauptgedanke unserer gemeinsamen Kunstaktion dieses Schuljahres war, den Zaun an der Südseite der Steinschnecke des Gymnasiums Geländes zu verschönern.

Schon im Schuljahr 17/18 haben die Schüler der beiden Schulen gemeinsam mit der „Materialdruck-Technik“ verschiedene Fossilien-Motive auf Jurasteinplatten gestaltet.

Damit die Kunstwerke auch draußen am Zaun präsentiert werden können, dauerhaft gegen Wind und Wetter geschützt, haben die Schüler der 5. Klasse der Römerbrunnenschule und die 5a unserer Schule die Kunstwerke noch mal mit Klarlack beschichtet.

Kurz vor Schuljahrsende, haben sich die beiden Schülergruppen noch mal zusammengesetzt. In gemeinsamer Gruppenarbeit wurden die Fischmotive mit bunten Papierbändern an den Zaun geflochten. Die vorbereiteten Kunstwerke auf Steinplatten wurden auch mit Hilfe des Werkmeisters Arno Jarisch der Römerbrunnenschule an dem Zaun befestigt. (Foto: Kooperation 1 k, Kooperation 3 k)

Ein geschmückter Zaun in kleinem Format wird von der Ausstellung für die 50-Jahr-Feier der Lebenshilfe Weißenburg aufgenommen und im Oktober 2019 präsentiert.

Auf den Bildern sind die Schüler der beiden Klassen bei der gemeinsamen Arbeit zu sehen. Die Schulleiter Wolfgang Vorliczky und Thomas Geyer haben das Projekt gemeinsam gestartet.

(