Schüleraustausch mit Košice (SK)

Schüleraustausch Slowakei

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
26
01/25 
start stop bwd fwd

Endlich war es soweit - nach dem Besuch unserer Gäste aus Kosice im Oktober 2018 machten sich 13 Schülerinnen und Schüler am 5.4.19 mit ihren Lehrern, Frau Pfitzinger-Miedel und Herrn Sieber, mit dem Zug auf die lange Reise gen Osten. Über Nürnberg, Passau, Wien, Bratislava, Poprad erreichten sie Kosice in der Ostslowakei nach zwölfeinhalb Stunden Fahrt.

Überaus herzlich aufgenommen starteten erst einmal alle ins Wochenende mit den unterschiedlichsten Unternehmumgen: Burgen, Höhlen, Freizeiteinrichtungen - auch in Ungarn - wurden geboten. Die größte Burganlage in der Nähe, die Zipser Burg, wurde mit der ganzen Gruppe am Sonntag besichtigt, ebenso eine kleine interessante Höhle, in der sich so mancher vorstellen konnte, was man als Höhlenforscher so alles erlebt..!

Am Montag stand dann natürlich "Schule" auf dem Programm: in einer elektrotechnischen Fachoberschule stehen selbstverständlich die MINT-Fächer im Vordergrund und hier bekamen wir Einblick in die Robot-Klasse, die T-Systems IT- und -Schaltanlagen. Am Nachmittag dann machten sich die gemischten Teams auf zur Stadtrallye, die im Goetheinstitut endete, dort bekamen alle eine kleine Belohnung. Die größere Belohnung gab es allerdings anschließend im Optima, wo man sich entscheiden konnte, entweder Laser-Game zu spielen oder sich an einer Indoor-Kletterwand auszutoben.

Der Dienstag war dann richtig outdoor-mäßig gestaltet. Mit dem Bus ging es in die Hohe Tatra, dem kleinsten Hochgebirge Europas, mit noch irre viel Schnee in den Gipfellagen, sodass unsere kleine Wanderung besser mit Schneeschuhen zu bewerkstelligen gewesen wäre...Aber die Sonne lachte und alle hatten in der wilden Natur ihren Spaß. Überraschungen gab es beim anschließenden Besuch im "Tricklandia" - mit optischen Täuschungen und einer speziellen App wurden Illusionen erzeugt, aber auch optische Phänomene realistisch dargestellt, ein Spaß für alle.

Am Mittwoch gab es zunächst eine sehr interessante Stadtführung von einem interessanten Herrn, dem "Kosicer des Jahres" - eine berühmte Persönlichkeit, die jeder kannte und der während der Führung um Autogramme gebeten wurde...Vom Dom der heiligen Elisabeth ging es durch die kleinen Altstadtgassen, die noch aus der k.u.k-Zeit stammten und schließlich auf den Turm des Domes, von wo man einen herrlichen Ausblick hatte. Am Abend folgte ein weiteres Highlight - alle durften sich "in Schale schmeißen" für die Oper "Carmen" im goldgeschmückten Stadttheater - eintolles Erlebnis.

Der Donnerstag begann trüb nach 6 Tagen Sonnenschein: da traf es sich ganz gut, dass im Programm ein Forscherlab, genannt Klamarium, vorgesehen war, das den Vormittag sehr abwechslungsreich gestaltete. Auch hier konnten wieder viele physikalische Phäomene erlebt werden - zur Freude mancher auch mit Verkleidung ;-)  Am Abend fand dann eine kleine Feierstunde in der Schule statt, Geschenke wurden ausgetauscht und dann hieß es am nächsten Tag Abschied nehmen. Um 7.11 Uhr fuhr der Zug in Kosice los und um 20.23 Uhr kamen wir pünktlich in Weißenburg an. Eine lange Zugfahrt, aber mit vielen schönen Erinnerungen und Erlebnissen, aber auch viel Essen im Gepäck. Schön wars!