Trockenbiotop nun fertig

Hunderte von Pflanzen warten auf den nächsten Frühling

Am Montag, den 21.10.2019, rückte nocheinmal das ganze P-Seminar "Schulteich Revival" mit Frau Lindner und Hacken und Schaufeln an, um unter der Anleitung von Landschaftsgärtner Werner Kojan das Trockenbiotop zu bepflanzen. Da es in den Sommermonaten vor dem Schulfest zu heiß und trocken für die Pflanzaktion war, war es sinnvoll mit dem Anpflanzen so lange zu warten. Nun sind wir gespannt, wie sich die Pflanzen an ihren jeweiligen, sehr unterschiedlichen Standorten in den kommenden Jahren entwickeln werden, wie das Biotop von Insekten oder auch anderen Tieren belebt und von unseren Schüler als naturnahen Aufenthaltsraum angenommen wird.

0
00
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
01/16 
start stop bwd fwd
 

Ausführlicher Bericht über die Entstehungsgeschichte:

Aus Schulteich wird Trockenbiotop

Da der natürliche, lehmhaltige Untergrund des Geländes nicht ausreichte, den Teich nachhaltig abzudichten, war der „Teich“ über Jahre hinweg ein mit den Jahreszeiten schwankendes Schlammloch. Im September 2018 begannen die Planungen für die Umgestaltung des Teiches. Ziel war es, ein nachhaltiges Konzept zu entwickeln, das den Anforderungen und besonders den Sicherheitsbestimmungen eines Schulteichs entsprechen musste. Früh wurde daher Kontakt mit den entsprechenden Stellen am Landratsamt und der Gemeinde Unfallversicherung aufgenommen. Auch die Expertise von Herrn Manfred Pappler, der als ehemaliger Schulleiter der Grundschule Süd in Gunzenhausen bereits Erfahrungen mit dem Bau und Unterhalt eines Schulteiches hatte, wurde eingeholt. So wurde klar, dass ein stabiles, sicheres Becken, eine biologische Reinigung des Wassers und eine entsprechende Bepflanzung des Geländes eine enorme Herausforderung für die Schüler darstellte. Die Energieversorgung des Pumpsystems sollte über die bereits vorhandene Solar-Wind-Anlage nachhaltig gesichert sein. So wurden von den Schülern fleißig Spenden gesammelt, Sponsoren angeworben und die Gehnemigungsanträge beim Landratsamt eingereicht. Neben zahlreichen kleineren Geldspenden wurde uns von der Hermann-Gutmann-Stiftung eine großzügige finanzielle Unterstützung zugesichert. Doch leider stieß das Seminar mit seinen Planungen auf Widerstand bei den Behörden, da die Sicherheitsbestimmungen nicht in allen Punkten langfristig gewährleistet werden konnten. Deshalb musste die ursprüngliche Idee eines neuen Schulteiches verworfen werden.

Als Alternative einigten sich die 14 Seminarteilnehmer auf die Gestaltung eines Trockenbiotops. Dazu musste zunächst der verschlammte, lehmige Untergrund abgebaggert und das Gelände mit einer entsprechenden Drainage trocken gelegt werden. Insgesamt wurden rund 70 Tonnen Steine, Schotter, Sand und Pflaster verarbeitet, dank der tatkräftigen Unterstützung der Firmen Wiedemann Bau, Rieger Bau, Schutt Karl und Franken Schotter. Mit der Umsetzung des Projektes begannen die Teilnehmer des Seminars direkt nach den Osterferien 2019. An mehreren Freitagen und Samstagen im Mai, Juni und Juli stellten die Schüler ihr Projekt mit der engagierten Hilfe von Landschaftsgärtner Werner Kojan, der das Projekt von Anfang an begleitet hatte, fertig. Es wurde ein abgestufter Sitzbereich mit dahinterliegendem Bachlauf („Überbleibsel“ der Schulteichidee!) und Wildblumenwiese angelegt. Außerdem wurde als Abgrenzung des Sitz- und Bachbereiches eine Steinmauer gezogen. Die Steinhaufen, Totholzhaufen und Sandhaufen dienen als Lebensraum für eine Vielzahl an Insekten und anderer Tiere. Mit dem entstandenen Trockenbiotop ist damit eine bunte Insel der Biodiversität geschaffen worden, das den kommenden Schülergenerationen als Lernort im achtsamen Umgang mit der Natur dienen soll und natürlich auch als Aufenthaltsbereich, eine Insel zur Entspannung. Die Bepflanzung des Areals konnte aufgrund hoher Temperaturen in den Sommermonaten letztendlich erst jetzt im Oktober fertiggestellt werden. Es wurden mehrere hundert, zu den jeweiligen Standorten im Trockenbiotop passende, Pflanzen, Sträucher und Kräuter, gepflanzt. Es wird spannend sein zu beobachten, wie sich dieses Biotop in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Am letztjährigen Schulfest feierte das Seminar mit der ganzen Schulfamilie die offizielle Eröffnung des Biotops. Dieses Projekt konnte nur dank der guten Teamarbeit des Seminars so gut umgesetzt werden  - und dank der großzügigen, engagierten Unterstützung aller Sponsoren und Helfern, besonders Herrn Kojan - sie werden auf einer Bautafel alle lobend erwähnt.