Auf den Spuren von Dr. Faustus ...

Wolfgang von Goethes Drama Faust – Der Tragödie erster Teil ist als Pflichtlektüre fester Bestandteil des Deutschunterrichts in der Oberstufe und nicht nur aufgrund der Versform für viele zunächst schwer zugänglich… Dass der berühmt berüchtigte Dr. Faustus sich aber tatsächlich auch in unserer Gegend (und vermutlich immer wieder in Nürnberg) aufgehalten haben soll, bot für den Deutschkurs 1D5 einen guten Anlass, für einen Abend nach Nürnberg zu fahren, um sich, zusammen mit den begleitenden Lehrkräften Frau Bauer und Herrn Dr. Luff, in die Welt des umstrittenen Alchemisten und Wahrsagers versetzen zu lassen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant am Hauptmarkt begann der nächtliche Rundgang durch die Nürnberger Altstadt mit Herrn Kirchner, der durch sein eindrucksvolles Äußeres und seine getragene Sprechweise sofort Interesse weckte. Den Startpunkt bildete der Schöne Brunnen – vorbei am Alten Rathaus ging es anschließend über den Sebalder Platz, durch die Weißgerbergasse über den Kettensteg und weiter über den Henkersteg wieder zurück zum Hauptmarkt. Dem passionierten Stadtführer gelang es, zahlreiche Geschichten über angebliche Hexen, Zauberer und Henker authentisch zu vermitteln und dabei immer wieder den Bogen zu Dr. Faustus zu schlagen. So schaurig schön die Geschichten waren, so gut vermittelten sie darüber hinaus auch einen nachdenklich stimmenden Eindruck vom Alltag der Menschen am Übergang vom Spätmittelalter zur frühen Neuzeit… und damit auch eine neue Perspektive auf Goethes bekannteste Figur.